Einsatz für das Heuwehrgerät

Datum: 24. Januar 2017 um 14:00
Dauer: 2 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz


Einsatzbericht:

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr Wolfhagen am 24.01.2017 gegen 14:00 Uhr gerufen. Zur Unterstützung der Nachlöscharbeiten beim Industriebrand in Schauenburg wurde das Heuwehrgerät angefordert. Im dem großen Spänebunker des Brandobjektes wurden mehrere Glutnester festgestellt. Aufgrund der Lage und des Volumens kam ein Ausräumen des Spänebunkers jedoch nicht in Frage, weshalb alternative Möglichkeiten für das Ablöschen der Glutnester gesucht wurden. Dafür wurden Löschlanzen des Heuwehrgeräts verwendet. Diese wurde in den Bereich der Glutnester in die Späne gerammt und der Bereich mit Wasser geflutet.

Das Gerät wurde zur Einsatzstelle gebracht und die örtlichen Einsatzkräfte in die Funktion eingewiesen. Da sich die Nachlöscharbeiten über einen längeren Zeitraum hinziehen werden, verblieben die Komponeten des Heuwehrgeräts an der Einsatzstelle und werden von den Kräften der Feuerwehr Schauenburg eingesetzt. Nach ca. 2,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr Wolfhagen beendet.

 

Als eine der letzten Feuerwehren im Landkreis Kassel ist die Feuerwehr Wolfhagen im Besitz eines Heuwehrgeräts. Hauptsächlich dient dieses dazu, die Selbsterhitzung von eingelagerten Heu durch Absaugen von heißer Luft aus dem Innern des Heustocks zu verhindern. Optional kann jedoch auch Wasser in den Heutstock abgegeben werden. Das Heuwehrgerät wurde Anfang der 1980er Jahre von der Brandkasse beschafft und der Feuerwehr Wolfhagen übergeben. Der letzte Einsatz liegt bereits mehr als 20 Jahre zurück.